27°C

Im Foyer des Gebäudes für Lebenswissenschaften der Humboldt-Universität zu Berlin sind im offenen, sich über vier Ebenen erstreckenden Treppenhaus Objekte an die Wand angebracht. Die schwarzen, seidenmatten Körper erinnern in Form und Größe an die Morphologie von Ein- und Vielzellern sowie von Bakterien. Hängen im Erdgeschoss noch viele der Objekte, verringert sich deren Anzahl bis ins 3. Obergeschoss drastisch. Die glatten Oberflächen der amorphen schwarzen Formen verändern durch Temperaturschwankungen – etwa durch Anfassen oder durch Änderung der Raumtemperatur – ihre Farbigkeit, von Schwarz zu Rot, Grün, Blau oder erscheinen sogar mehrfarbig.

  • Humboldt-Universität zu Berlin, 2015
  • (Wand-) Foyer des Neubaus des Forschungs- und Laborgebäudes für Lebenswissenschaften
  • 24 Formen, unterschiedlicher Größe
  • je zwischen 70 x 197 cm
  • auf einer Gesamtfläche von 130 x 70 cm